Solo Show „Ergül Cengiz / ZERRE“

14.09.2018 - 26.10.2018

Opening: Friday, September 14th, 2018, 7 pm

GALERIE FRANÇOISE HEITSCH, Amalienstr. 19, 80333 München

In der Ausstellung ZERRE (türkisch; Partikel) von Ergül Cengiz, in der Galerie Françoise Heitsch werden großformatige Scherenschnitte, Linoldrucke und Tuschzeichnungen gezeigt. Das Grundthema von Ergül Cengiz sind die unterschiedlichen Sehgewohnheiten in der abendländischen und morgenländischen Tradition. Sie verwebt beide Sichtweisen in räumlich erfahrbaren Installationen. Mit Formen, Mustern und Farben experimentiert sie gekonnt und führt uns in die irre, wie in einem Spiel. Wir werden uns beim genauen Hinschauen ertappen ob ein bestimmtes Muster oder eine Form einem orientalischen oder abendländischen Hintergrund entspringt. Wie könnten wir uns auch sicher sein, da der Orient schon seit Jahrhunderten Europa fasziniert durch opulente aber auch schlichte Ornamente und uns in seinem Bann hält. Der Orient ist tief in unserem Unterbewusstsein präsent, als gelegentlich abrufbarer Kontingent von Kostbarkeiten. Dort ist er unberührt von den sonstigen Klischees, die man gerne wenn fremd als Synonym mit feindlich setzt. Belohnt werden wir, wenn wir die sprudende Kraft wahrnehmen, die zwischen Orient und Okzident entspringt, und wir sie als Quelle von Toleranz und Ästhetik und als ein Signal für eine friedliche Koexistenz definieren lernen. 
///////
In Ergül Cengiz’s exhibition ZERRE (Turkish: Partikel) large-sized paper cuts, linoleum prints as well as pen and ink drawings are on display at Galerie Françoise Heitsch. The main theme of Ergül Cengiz’s work are the various different viewing habits traceable within the occidental and the oriental traditions. She interweaves both ways of seeing in tangible spatial installations. She experiments skilfully with forms, patterns, and colours while she leads us astray at the same time – as if it were a game. Upon closer inspection, we will catch ourselves trying to figure out whether a particular pattern originates from an oriental or occidental background. And, how could we be even sure, if the Orient has fascinated and kept Europe under its spell with its opulent yet also modest ornaments for centuries. As an occasionally retrievable contingent of valuables, for us, the Orient is subconsciously ever-present. There, it remains untouched by any cliches, often used if something alien becomes the synonym of something hostile. We are rewarded once we perceive the sparkling force that originates between Orient and Occident, and once we learn to define it as the source of tolerance and aesthetic as well as a signal for peaceful coexistence.
(Image: Ergül Cengiz, 2018.)

Get in touch

Galerie Elisabeth & Reinhard Hauff
Paulinenstr. 47
D-70178 Stuttgart

+49 - 711 - 60 97 70
galerie@reinhardhauff.de
Contact

Opening Hours:
Tuesday - Friday: 1 - 6 pm
and by appointment

Gefördert von: