Über uns

About us

Die Galerie Elisabeth & Reinhard Hauff präsentiert seit 1995 internationale zeitgenössische Kunst in Stuttgart. Sie erforscht Beziehungen zwischen zeitgenössischer Kunst und den aktuellen kulturellen und politischen Tendenzen. Die Galerie Elisabeth & Reinhard Hauff fördert das Talent junger und die neuen Werke renommierter Künstler. Daher bietet sie eine Plattform, um neue Ideen zu entwickeln sowie Szenarien zu kreieren, die übliche Konventionen hinterfragen.

Die Galerie Elisabeth & Reinhard Hauff repräsentiert einerseits renommierte Positionen wie Joan Jonas, Thomas Locher, Josephine Meckseper und Stephen Willats und andererseits junge wie Clément Cogitore, Anne-Lise Coste, LELLO//ARNELL, Julika Rudelius und Lasse Schmidt Hansen in einem Programm zur Förderung der öffentlichen Debatte über visuelle Kunst und Kultur sowie ihren sozialpolitischen Hintergrund.

Künstler der Galerie:

Frank Ahlgrimm, Gioele Amaro, Tim Berresheim, Ergül Cengiz, Clément Cogitore, Anne-Lise Coste, Wolfgang Flad, Joan Jonas, LELLO//ARNELL (Jörg Craig Lello and Tobias Arnell), Thomas Locher, Pia Maria Martin, Josephine Meckseper, Arthur Metz, Mark Pearson, Julio Rondo, Julika Rudelius, Lasse Schmidt Hansen, Yuan Shun und Stephen Willats.

Reinhard Hauff

Born in Bad Homburg vor der Höhe, Germany
Lives and works in Stuttgart and Berlin, Germany

Aufgewachsen mit der zeitgenössischen Kunst meiner Eltern, die sehr engagiert sammelten und jeden Quadratmeter des Hauses mit Kunst versahen, kaufte ich meine ersten Kunstwerke von Rolf Walz und Thomas Locher, damals beide noch Studenten an der Kunstakademie Stuttgart, mit Anfang zwanzig. Ich war ein echtes Groupie und liebte es mit der Avantgarde der Stuttgarter Galleristen und Künstler abzuhängen, Ausstellungen aufzubauen, Streifen für Daniel Buren auf Fenster zu malen, Damenhandtaschen für Georg Herold mit Zement zu füllen oder Günther Förg durch die Weißenhofsiedlung zu führen.
Gelegentlich habe ich Rezensionen für Flash Art und Artscribe geschrieben. Die Stuttgarter Szene war damals pulsierend und die Diskussionen besonders nach einigen Drinks an den späten Eröffnungsabenden ausgesprochen lebhaft. Ideen und Projekte gab es reichlich und so produzierte ich in den 80er Jahren konzeptuelle Kleider mit Stephen Willats, die allerersten computergenerierten Siebdrucke von Ken Lum und im Laufe der Jahre viele weitere Editionen.
1995 zog ich in die Galerieräume des legendären Achim Kubinski und eröffnete meine erste Ausstellung mit Stephen Willats. Konzeptkunst stand immer ganz oben auf meiner Agenda und ist weiterhin ein wichtiger Teil unseres Ausstellungsprogramms. Es war und ist mir immer ein Anliegen aktiv am kulturellen Leben Stuttgarts mitzuwirken. Die Galerie veranstaltete bis heute über 150 Ausstellungen mit Beiträgen von über 150 internationalen Künstlern und nahm an zahlreichen Kunstmessen auf der ganzen Welt teil. Zudem habe ich das Privileg, eine sehr große private Sammlung verwalten zu dürfen.

Born in Copenhagen, Denmark
Lives and works in Stuttgart and Berlin, Germany

Ich liebe große Kunst. Nach meinem Bachelor in Kunstgeschichte an der Universität Kopenhagen absolvierte ich 1977 den einjährigen „Works of Art“ Kurs bei Sotheby's in London. Dort bekam ich anschließend eine Junior Spezialisten-Stelle in der Abteilung für Malerei und Zeichnung des 19. Jahrhunderts, die ich bei Sotheby's in New York fortsetzte bis ich 1982 nach Paris zog. Dort eröffnete mir die Arbeit bei der Nordstern Fine Art Versicherung in Paris die Türen zu spektakulären Privatsammlungen. 1986 trat ich dem Kuratorenteam der Sammlung Thyssen-Bornemisza in der Villa Favorita in Lugano, Schweiz bei. Bis Ende 1995 war ich dort an der Umsetzung eines Traumszenarios mit interessanten Ausstellungen sowohl aus der Sammlung Thyssen-Bornemisza als auch von hochkarätigen Institutionen weltweit beteiligt. Das absolute Highlight meiner Karriere war die Ausstellung „Pages of Perfection. Islamische Malerei und Kalligraphie der Russischen Akademie der Wissenschaften“, St. Petersburg, die danach auch im Metropolitan Museum, New York und im Musée du Petit Palais, Paris präsentiert wurde. Ab 1995 war ich wieder in der Auktionswelt als Vizepräsidentin von Christie's, Genf tätig, bis ich mich im Jahr 2002 meinem Mann in der Galerie Reinhard Hauff in Stuttgart und der zeitgenössischen Kunst anschloss. Freude bereitet mir das Kuratieren von Gruppenausstellungen wie zum Beispiel die Trilogie „Living With Art“, „5 billion solar years“, „I don’t care“, „Body“, „Code Breakers“, „Carpetbaggers“, „MAD AS HELL. Decades of Protest“ und „Old“ Masters. Zudem verwalte ich auch eine Reihe von Privatsammlungen mit mehreren tausend Werken. Andrea Mantegna ist immer noch mein Lieblingskünstler und der Grund, warum ich überhaupt angefangen habe, Kunstgeschichte zu studieren. Die Schönheit seiner „Madonna mit Kind“ im Poldi Pezzoli Museum in Mailand hat mich 1973 buchstäblich aus der Bahn geworfen und mich in die Kunstwelt getrieben, wo ich seither zuhause bin.

Elisabeth Hauff

Cornelia Schuster M.A.

Born in Villingen-Schwenningen, Germany
Lives and works in Stuttgart, Germany

Nach meinem Studium der Kunstgeschichte und Geografie an der Universität Stuttgart, welches ich mit meiner Magisterarbeit „Hans Paul Isenrath. Ein Bildhauer zwischen »Minimal Art« und »Natur-Kunst«“ abschloss, leitete ich 2007 den Bereich Sponsoring und Fundraising bei Wand 5 e.V. für den „21. Stuttgarter Filmwinter – Festival for Media Space“ und unterstützte ebenso dessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Da mich die zeitgenössische Kunst aber nie wirklich losließ, wechselte ich 2008 als wissenschaftliche Mitarbeiterin zu Prof. Dr. Hans Dieter Huber an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, wo ich mit großer Freude an seinem Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Gegenwart, Ästhetik und Kunsttheorie bis 2016 tätig war. In dieser Zeit sah ich 2012 die Videoinstallation „The Visitors“ von dem isländischen Künstler Ragnar Kjartansson im Löwenbräukunst Areal in Zürich, welche vom Migros Museum für Gegenwartskunst präsentiert wurde. Diese Installation bekräftigte meine Entscheidung, den Weg der zeitgenössischen Kunst weiterzugehen, denn es war Liebe auf den ersten Blick. Während meiner Tätigkeit an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart nahm ich 2012 ein sechsmonatiges Nachwuchsstipendium an der Akademie Schloss Solitude im Fachbereich Kunstwissenschaften und Kunstgeschichte an bis ich 2016 dem Ruf von Elisabeth und Reinhard Hauff in deren Galerie als Assistenz der Geschäftsführung folgte. Neben meiner Tätigkeit in der Galerie blieb ich weiterhin bis 2019 Lehrbeauftragte für Kunstwissenschaften und Kunstgeschichte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Kunst, die medial, installativ, emotional, provokant und tabulos ist, bewegt mich ungemein. Kunst, die hinterfragt sowie „heikle“ Thematiken behandelt und Missstände aufzeigt.

Get in touch

Galerie Elisabeth & Reinhard Hauff
Paulinenstr. 47
D-70178 Stuttgart

+49 - 711 - 60 97 70
galerie@reinhardhauff.de
Contact

Opening Hours:
Tuesday - Friday: 1 - 6 pm
and by appointment

Summer Break 2022:
The gallery is closed from 30.07. until 04.09.2022

Gefördert von: