„15. Triennale Kleinplastik Fellbach. Die Vibration der Dinge“ with Viron Erol Vert

04.06.2022 - 03.10.2022

Ludwig Gies-Preis für Kleinplastik 2022. LETTER Stiftung

Alte Kelter Fellbach, Untertürkheimer Str. 33, 70734 Fellbach

Im Rahmen der 15. Triennale Kleinplastik Fellbach, die dieses Jahr unter dem Motto
„Die Vibration der Dinge“ steht und vom 4. Juni bis 3. Oktober 2022 in der Alten Kelter in Fellbach zu sehen ist, wird LETTER Stiftung, Köln, zum zehnten Mal den “Ludwig
Gies-Preis für Kleinplastik“ verleihen.

Benannt nach Ludwig Gies (1887-1966), wurde der Preis im Gedenken an dessen großartige Persönlichkeit und sein fruchtbares Wirken als Künstler wie als Lehrer gestiftet. Gies zählt vielleicht zu den eher vergessenen, sicherlich aber zu den ganz wichtigen deutschen Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Die Geschichte seines Lebens und Wirkens verbindet sich eng mit den kunst- und kulturpolitischen Ereignissen jener Jahrzehnte. Trotz Verfemung und Verfolgung schuf er neben monumentalen Arbeitenein reiches kleinplastisches OEuvre von hoher Qualität und sublimer Vergeistigung. Sein populärstes Werk ist der Bundes(tags)adler im Bonner Plenarsaal und seine heutige, überarbeitete Version im Berliner Reichstagsgebäude. Der Künstlerpreis wird anläßlich der Eröffnung der Triennale am 4. Juni 2022 an Viron Erol Vert verliehen und beinhaltet neben einer Preissumme den Ankauf seiner auf der Ausstellung gezeigten Arbeit „David Soppressata“. Diese geht nach der Triennale als Dauerleihgabe in die Sammlung der Galerie der Stadt Fellbach ein.
Aus Anlaß der zehnten Verleihung vergibt LETTER Stiftung dieses Jahr zudem zwei weitere Preise, die erstmalig und ausnahmsweise nicht unmittelbar an ein künstlerisches Werk gebunden sind. Im Sinne des erweiterten Kunstbegriffs (Joseph Beuys) ging der mit € 10.000 dotierte Sonderpreis an die Bürgerschaft der Stadt Fellbach für ihr auch nach Jahrzehnten anhaltendes Engagement zugunsten der Kleinplastik und zugleich als Ermunterung, die Pläne zur Einrichtung einer musealen Präsentation der städtischen Kleinplastik-Sammlung weiterzuentwickeln. Außerdem wurde die Plakette zum Ludwig Gies-Preis dem Kunsthistoriker Dr. Heribert Sautter verliehen, der nunmehr zum elften Male seitens der Stadt Fellbach tatkräftig für Koordination und Einrichtung der Triennale verantwortlich zeichnet.


Foto: Viron Erol Vert: „David Soppressata“, 2018 © Viron Erol Vert.

Get in touch

Galerie Elisabeth & Reinhard Hauff
Paulinenstr. 47
D-70178 Stuttgart

+49 - 711 - 60 97 70
galerie@reinhardhauff.de
Contact

Opening Hours:
Tuesday - Friday: 1 - 6 pm
and by appointment

Gefördert von: